Alle Beiträge von gu

Noch ein Hund zu Besuch (25.6.2018)

Am liebsten würde momentan jedes Kind aus der Klasse sein Haustier einmal mitbringen und den anderen Klassenkameraden zeigen. So kurz vor den Sommerferien soll dafür auch Zeit sein. So bekamen wir am Montag noch einmal Besuch von einem Hund. Naima brachte ihren 3-Jahre alten Hund „Ruth“, einen Labrador-Retriever (ca. 25 kg), mit. Ruth beeindruckte die Klasse vor allem durch die verschiedensten Kunststücke, die sie vorführte. Dazu gehörte z.B. das Springen über verschieden hohe Hindernisse, das Slalom laufen, das Pfote geben und das Suchen von Leckerlies im Klassenraum. Sie zeigte auch, dass sie gut auf die Befehle ihres „Frauchens“ hören kann, indem sie z.B. Leckerlies auf den Pfoten liegen hatte und diese erst aß, als sie dafür das „Ok“ bekommen hatte. Natürlich wurde Ruth von den Kindern auch ausgiebig gestreichelt. Vielen Dank an dieser Stelle noch einmal an Naimas Mutter und an Ruth.

Besuch von Florentines Hund (22.6.2018)

Am Freitag hat uns Florentines Hund „Holly“ im Unterricht besucht. Stolz hat Florentine (zusammen mit ihrer Mutter) den anderen Kindern ihr Haustier gezeigt und uns viel zu dem Hund erklärt: z.B. über sein Alter, sein Gewicht und seine Nahrung. Jedes Kind aus der Klasse durfte Holly mit einem Leckerlie füttern und auch streicheln. Interessant waren auch die Kunststücke, die Holly der Klasse zeigte. So kann sie sich z.B. auf dem Rücken drehen oder die Pfote geben. Da Holly ein sehr lebendiger Hund ist, muss sie sich viel draußen bewegen. Morgens, mittags und abends geht sie entweder mit Florentine oder mit den Eltern spazieren. Der Inhalt einer Hundetasche wurde den Kindern gezeigt (z.B. mit Hundetüten, Leckerlies, Pfeife). Einige Besonderheiten über Holly sind auch spannend: Sie mag (aufgrund eines nicht so schönen Katzenerlebnisses) keine Katzen, liebt jedoch Katzenfutter (das sie bei ganz besonderen Anlässen bekommt). Außerdem jagt sie gerne Enten hinterher, bekommt aber nie eine zu fassen. Wir bedanken uns noch einmal ganz herzlich bei Florentines Mutter für die tolle Unterrichtsstunde mit Holly.

Ausflug ins „“Lieblingskaffee“ (20.6.2018)

Zum Ende des Schuljahres lassen wir es uns noch einmal richtig gut gehen. Wir besuchen Hannahs Eltern im „Lieblingskaffee“.
Bei schönem Wetter und guter Laune machen wir uns mit dem Bus auf in die Stadt. Im Cafe entspannen wir bei einem leckeren Eis mit Schokostreuseln.
Anschließend spielen wir noch etwas im Innenhof vor der Stadtbücherei und fahren später wieder zurück zur Schule.

Klassenfest (15.6.2018)

In diesem Schuljahr haben wir unser Klassenfest auf dem Spielplatz in der Dodesheide (Lerchenstraße) gefeiert.
Bei Sonnenschein haben die Kinder auf der Matschanlage gespielt, Fußball gespielt, geschaukelt, gerutscht usw.
Die Eltern haben die Zeit genutzt, sich gemütlich miteinander zu unterhalten. Jeder hatte etwas Leckeres für unser Buffet mitgebracht.
Vielen Dank noch einmal an die Elternvertreter für die Organisation des Festes. Es war viel Spaß gemacht;).

Kennenlernen unserer Patenkinder (15.6.2018)

Endlich dauert es nicht mehr lange. Wir kommen bald in die vierte Klasse und werden Paten der neuen ersten Klassen. 😉
Das ist für uns sehr aufregend. Damit unsere Patenkinder die Schule und uns bereits vor dem neuen Schuljahr kennenlernen, haben wir sie heute am „Schnuppervormittag“ getroffen. Eine Stunde haben wir mit ihnen heute verbracht. Bereits vor einigen Tagen haben wir Steckbriefe über uns mit Foto angefertigt. Dabei haben wir uns alle sehr viel Mühe gegeben. Und als die Patenkinder dann endlich da waren, haben wir die Briefe übergeben und eine Schulralley mit ihnen durch das Schulgebäude gemacht. Wir freuen uns schon, wenn sie im neuen Schuljahr dann jeden Tag in der Schule sein werden.

Tauch in deinen Bauch – ein Parcours (Mai 2018)

Im Sachunterricht beschäftigen wir uns momentan mit dem Thema „Mein Körper“.
Zuerst haben wir uns mit dem Skelett und den Knochen, den verschiedenen Gelenkformen und den Muskeln beschäftigt.
Später haben wir die verschiedenen Verdauungsorgane kennengelernt. Um diesen „Weg der Nahrung“ auch praktisch und gut einprägsam erleben zu können, haben wir bei der Verbraucherzentrale Osnabrück den Parcours „Tauch in deinen Bauch“ ausgeliehen und (im Musikraum aufgebaut) und ausprobiert. Das hat uns allen sehr viel Spaß gemacht.

Auf der Homepage der Verbraucherzentrale Osnabrück wird der Parcours so beschrieben:

„Was passiert mit dem Essen, nachdem wir es genussvoll gekaut und runtergeschluckt haben? Welche Stationen durchläuft die Nahrung bis sie unseren Körper wieder verlässt? Antworten darauf liefert unser Parcours „Tauch in Deinen Bauch“. Kinder können dabei spielerisch eine Reise antreten, bei der der Weg des Essens durch den Körper nachempfunden wird.
So geht es mittels Krabbeltunnel durch die Speiseröhre zum Eingang des Magens. Von dort auf schaukligem Weg, in einer Kiste sitzend, zum Dünndarm. Auf der spannenden Reise werden die Kinder von ihrem selbst gebastelten Stoffwechselwichtel (Stowi) begleitet. Dieser kleine Kerl hilft tatkräftig dabei unseren Körper in Schuss zu halten, damit wir gesund und fit bleiben. Er weiß genau, welche Lebensmittel unserem Körper gut tun und welche nicht.“

Briefkontakt zu unserer Partnerklasse in Moordorf

Seit diesem Schuljahr haben wir eine Partnerklasse in Moordorf: die Klasse 3c. Immer wenn wir gerade etwas Zeit haben oder etwas in der Schule passiert ist, freuen sich die Kinder der Klasse ihren Briefpartnern aus Moordorf dies zu schreiben. So haben wir z.B. an Karneval Fotos von unseren Verkleidungen samt Steckbrief dazu geschickt. Anschließend haben wir aus Moordorf Ostergrüße bekommen und später eine Postkarte von ihrer Klassenfahrt nach Langeoog. Jetzt werden wir ihnen bald von unserer Klassenfahrt in die Jugendherberge Damme berichten.

Ausflug zum Museum am Schölerberg (7.3.2018)

Im Sachunterricht nehmen wir gerade das Thema „Der Wald“ durch. Passend dazu besuchen wir einen Workshop im Museum am Schölerberg. Dort wiederholen wir bereits bekannte Inhalte (z.B. Warum ist der Wald für uns wichtig?) und schauen uns auch neue Fragestellungen an (z.B. Welchen Vorteil haben Mischwälder gegenüber Monokulturen?). Vor allem arbeiten wir viel praktisch (z.B. bei der Bestimmung von verschiedenen Blättern, bei der Erstellung von Filteranlagen, beim Ausflug in das nahegelegene Waldstück, um Tiere zu suchen und später unter dem Mikroskop zu bewundern).