Archiv der Kategorie: Computer-AG

Inhalte der Computer-AG

Grundlegend muss und kann Kompetenz der Umgang mit dem Computer schon vom 1. Schuljahr an gefördert werden:

  • Die Grundfunktionen der Tastatur

  • die Arbeit mit der „Maus“

  • das Aufrufen und Beenden von Programmen

  • das korrekte Starten und Herunterfahren des Computers.

Die Schüler werden zunehmend befähigt, den Computer sachgerecht zu bedienen, ausgewählte Software sinnvoll zu nutzen und kompetent mit dem Internet umzugehen. Der Computer entwickelt sich zu einem selbstverständlichen Lernmittel.
In der Klasse 3 lernen alle Kinder in der verpflichtenden Computer-AG über ein Halbjahr die Grundlagen des Umgangs mit PC und Internet. Folgende Themen werden hier bearbeitet:

  • Computer starten

  • Umgang mit Maus und Tastatur

  • Festinstallierte Programme anwählen, starten, bedienen und beenden

  • Textverarbeitung (z.B. für Wettbewerbe, Referate, Klassentagebücher,..)

  • Dateien speichern

  • Einfache Grafikprogramme (Paint)

  • Internet nutzen

    • www.hamsterkiste.de

    • www.internet-abc.de

    • www.internet-seepferdchen.eu

    • www.antolin.de

    • www.mathepirat.de

  • Internet-Suchmaschinen benutzen

    • www.helles-kkoepfchen.de

    • www.blinde-kuh.de

    • www.fragfinn.de

  • Internetrecherche

    • www.google.de

  • Ordnung am PC-Platz halten (Abdeckung, Kopfhörer,…)

  • Computer herunterfahren

  • Erste Erfahrungen in PowerPoint

  • Gefahren des Internets kennen und abwenden können

Als Werkzeug ist der Computer insbesondere bei der Textverarbeitung ein wichtiges Instrument. Sie wird zur Voraussetzung auch neuer Kommunikationsmöglichkeiten, die das Internet eröffnet. Computervermittelte Kommunikation (vor allem Email) verschafft auch dem Grundschulkind ganz neue Anreize und Möglichkeiten. In unserem Programm „Lernwerkstatt“ können die Schüler „schulintern“, klassenübergreifend per Email kommunizieren. Zusätzlich bietet die Internetplattform www.minimehl.de eine weitere Übungsmöglichkeit im Umgang mit Emails. Als Medium bietet der Computer in Verbindung mit dem Internet zusätzliche multimediale Angebote für das Lernen und Lehren.

In Freiarbeits- oder projektorientierten Unterrichtsphasen wird der Computer zum Wissenserwerb, Training von Unterrichtsinhalten und zur inneren Differenzierung genutzt. Unter didaktischen Gesichtspunkten geeignete Lernsoftware wird zum Fördern und Fordern der Schüler und als Übungsmedium eingesetzt. Informationsbeschaffung aus dem Internet wird wiederkehrend geübt. Besonders im Sachunterricht, aber auch in Musik, Kunst, Religion, Deutsch und Mathematik lassen sich Internetrecherchen sinnvoll einsetzen.

Ein weiterer wichtiger Punkt bei der Arbeit mit Computer und Internet ist der verantwortungsvolle, kritische Umgang mit diesen und einer damit verbundenen Weiterentwicklung der Medienkompetenz. Der Personal Computer, aber auch Handys und Tablets gehören zur unmittelbaren Lebensumwelt der Kinder. Er wird im privaten, gesellschaftlichen und besonders auch im beruflichen Leben genutzt und ist daher ein wichtiges Medium in der Schule. Der computerbasierte Umgang in der Grundschule bereitet die Schüler außerdem auf die Medienbildung in der weiterführenden Schule vor. Sie erfahren Computer und Internet nicht als „Spielzeug“, sondern als Informationsquelle, Lern-, Übungswerkzeug und Arbeitshilfe. Wichtig ist uns, dass sich die in der Schule erworbene Medienkompetenz auch in der privaten Nutzung positiv auswirkt.